Agility

Agility ist eine Sportart die von Mensch und Hund im Team ausgeübt wird. Ursprünglich entstand sie in England und ist eine abgewandelte Form des Spring-Parcours für Pferde. 1988 wurde Agility auch in Deutschland als Hundesportart anerkannt.

Im Mittelpunkt steht ein Parcours aus 20 Hindernissen, welcher in vorgeschriebener Reihenfolge möglichst schnell und fehlerfrei bewältigt werden soll. Die Hindernisse unterteilen sich in Sprunghindernisse, Kontaktzonen, wie beispielsweise eine Wippe oder ein Steg und in verschiedene Tunnelarten.

Auf Turnieren treten die Teams in verschiedenen Gruppen, entsprechend der Schulterhöhe des Hundes, gegeneinander an. Agility ist eine geeignete Beschäftigung für Hund und Mensch, weil die ständig wechselnden Parcours das Team körperlich und geistig fordern. Außerdem wird der Kontakt mit anderen Hunden und die Sozialverträglichkeit während des Trainings gefördert, sowie die Bindung des Teams gestärkt.

Geeignet sind alle Rassen mit einem leichten Körperbau und ausreichend Spieldrang. Der Hund sollte Freude am Laufen, Springen und an gemeinsamen Aktivitäten mit seinem Hundeführer haben. Wichtig ist es, die Gesundheit des Hundes zuvor abzuklären.